Gorilla Riot

Peach

Infobox
Gorilla Riot im INTERNET

Das ist es nun, das Debutalbum von Gorilla Riot aus Manchester liegt vor. Auf 12 Songs zeigen sie einmal mehr ihr Knnen. Das Album selber kommt erst einmal etwas dster rber – typisch fr Grundge und Blues-Rock – und das gefllt. Einschlgige Melodien, powerful durch zwei Gitarren in Szene gesetzt und dazu der charismatische Gesang. Genau so hatte ich mir Peach erhofft.

Die Scheibe beginnt mit einem Intro welches dann in das eigentliche Stck mndet. Sptestens beim zweiten Song „Still Doing Time“ kann man sich sehr gut vorstellen, dass man diese Musik auch an einer Bar bei einem Glas Whiskey hren knnte – es passt. Bei Mind Your Head dann aber kommt die Stimme zum Tragen und man kann sich frmlich vorstellen, den Refrain einfach lautstark mitzusingen. Bei Help The Guilty muss man unbedingt auf das perfekte Gitarren Solo in der Mitte des Songs achten – traumhaft!

Waren die Songs bislang eher etwas dunkler, dsterer – dann stellt die Band bei Reckless Till Death ein wenig an der Geschwindigkeitsschraube. Black Heart Woman, eine der beiden Auskopplungen, ist so eine typische Rocknummer. Nicht ganz so typisch ist Beat Your Bite, erinnert einen der Song anfnglich an eine Nummer von AD/DC – abgesehen von Arjuns Stimme, die bei diesem Song verdammt breit gefchert scheint. Geile Power-Nummer. Bei Chuggin‘ muss maneinfach auf das Zusammenspiel der Gitarren achten – sehr sehr gut.

Peach ist ein Album das zeigt, dass Gorilla Riot einen Stil haben, der sich nicht vergleichen lsst und sich auch gar nicht vergleichen lassen will. Fr Gorilla Riot hat 2020 verdammt gut begonnen und es knnte durchaus deren Jahr werden! Hoffen wir einfach mal, dass sich die Band nun auch live in Europa blicken lassen wird.

Das Warten hat sich gelohnt – Peach ist fr mich ein Album des Jahres! Mit Peach bekommt ihr ein Stck Musik-Geschichte vorgelegt und wir wnschen rockige Freude!