Marco Mendoza und Voodoo Rebels, 03.10.2017, Jan Hertog, Maasmechelen

Marco Mendoza und Voodoo Rebels, 03.10.2017, Jan Hertog, Maasmechelen

Und wieder einmal sind wir auf dem Weg nach Maasmechelen. Nachdem wir im März 2017 Dellacoma in den alten Räumen des Jan Hertog gesehen haben, ist nun Marco Mendoza zu Gast im neuen Jan Hertog. Ein schöner Laden ist es nun, größer, heller… mit Parkplätzen. Man kommt herein und steht erst einmal vor einer großen Bar. Wir haben uns demnach erst einmal in Ruhe umgeschaut, als wir bemerkten, dass sich neben uns ein Deutscher gesetzt hatte. Man kam ins Gespräch und es stellte sich heraus, dass es Sebastian Staeger, der Sänger von Marcos Vorband “Voodoo Rebels” gewesen ist und dieser war doch ein klein wenig aufgeregt. Los ging es dann auch mit Voodoo Rebels.

Frischer phantasievoller modern Rock der natürlich seine Wurzeln im Soul, Funk und Blues findet.

… kann man nur unterstreichen. Zugegeben, zu Beginn des Konzertes merkte man die Nervosität (was allerdings die Band sympathisch gemacht hat!) doch nach und nach taute die Band auf und es machte Spaß, dieser jungen Gruppe zuzuschauen.

Nach einer sehr kurzen Umbaupause kam dann der Act des Abends – Marco Mendoza und Marco hatte gute Laune.

Seit einigen Wochen ist er nun schon wieder auf Solo-Tour und er strotzt einfach nur so voller Spielfreude

(Leider kann ich von diesem Auftritt kein Video präsentieren – keine Ahnung, wo die Daten geblieben sind, Sorry!)

Schade war es nur, dass das Publikum nicht so ganz mitgespielt hat. Man unterhielt sich, man lachte laut, man laberte und redete – auch Marco empfand das doch hin und wieder als störend und so verließ er ohne eine Zugabe zu spielen, die Bühne.

Nach dem Konzert standen Voodoo Rebels und Auch Marco für Fotos und Autogramme bereit. Zum Schluss des Abends hatten wir die Möglichkeit mit einem sehr freundlichen Marco doch mehr als nur ein paar Sätze sprechen zu können. Vielleicht hatte er auch einfach nur mehr Bock auf  ihm bekannte Gesichter? Wir mögen ihn, diesen außergewöhnlichen und sehr sympathischen Bassisten der schon so viel erreicht hat und dennoch auf dem Boden geblieben ist.