The Blue Poets, 05.10.2018, LiveProberaum, Zülpich

Wieder einmal ging es zum LiveProberaum – dieses Mal allerdings nicht zu Marco Mendoza, sondern zu den Hamburgern The Blue Poets und ihrem Frontmann Marcus Deml – einem der bekanntesten Studiomusikern weltweit und wir hatten keine Ahnung.

Sicherlich hatten wir uns um Vorfeld informiert und auch bei youtube ein wenig in die Musikrichtung der Band geschnuppert, doch mehr wussten wir auch nicht. 

Der LiveProberaum war gut gefüllt, als die Band relativ zeitnah die Bühne betrat. Gute zwei Stunden wurden wir verwöhnt. Von Blues über Bluesrock bishin zum Rock – es war ein gutes Konzert mit äußerst wenigen Schwächen. Die Gitarre von Marcus – es war es nicht nur einfach ein Spiel mit einem Instrument, es war gefühlvolle Kunst, als wären Gitarre und Musiker zusammen verschmolzen. Dazu der raue, kräftige und doch auch gefühlvolle Gesang von Gordon Greys der die Musik nicht nur untermalte sondern auch die Richtung vorgeben konnte, Phil Steen am Bass der im Solo zeigen konnte, dass man eine Bassguitarre nicht nur einfach zupfen kann und Felix Dehmel am Schlagzeug.

Die vier verschmolzen an diesem Abend zu einer Einheit und auch wenn es nun nicht direkt unsere Musikrichtung gewesen ist – es war ein gutes Konzert. Sicherlich, das Drum-Solo hätte nicht ganz so lang sein müssen, Gordon hätte auch mal ins Publikum schauen können und nicht mit geschlossenen Augen singen müssen und sicherlich hätte die Band auch generell ein klein wenig mehr mit dem Publikum agieren können (kühle Nordlichter) aber im Großen und Ganzen konnte man davon absehen – man wurde schon musikalisch verwöhnt.