Review: Running With Lions “The Scenic Route” (EP)

Review: Running With Lions “The Scenic Route” (EP)

Review: Running With Lions “The Scenic Route” (EP)

Und schon wieder erreichte mich eine E-Mail mit der Bitte, sich die neue Musik einfach mal anzuhören. Corona schränkt uns eh alle grad ein also von daher…

Running With Lions werden am 27.03. ihre 2. EP mit dem Titel The Scenic Route veröffentlichen und die Band kommt aus Hamburg und ich liebe Hamburg, von daher dachte – machste mal.

Pop-Punk – ist ja nun eigentlich nicht so wirklich meine Richtung aber STOP!!!, ich höre auch Green Day – vorab: Ihr könnt Euch auf 5 richtig gute, neue Songs freuen.

Der Opener THE SENIC ROUTE (Video) geht schon in die “richtige” Richtung – ich bekomme Lust auf mehr. Nach drei Sekunden kommt dieses Gefühl nach Party… Man möchte sich bewegen und auch schon ein wenig mitsingen… Klasse Nummer!

Bei DECADES geht es genauso weiter. Irgendwie kriecht in mir eine Art von Gänsehaut hoch.. Kennt ihr das? Wenn die Musik eine Steigerung enthält, die etwas in Euch auslöst wie eine Hymne – dieser Song ist schnell, hat Breaks… und die Stimme ist alles andere als monoton… Man kann die Emotionen fühlen – Sehr geil!

Hm.. die Erwartungen steigen. SELF RESPECT ist Song Nummer drei. Nun bringt die Band ein wenig Ruhe in die Scheibe. Emotionen werden hier frei gesetzt und perfekt untermalt. Und eigentlich möchte man die Musik ausleben.

STANDSTILL PROTOKOLL ist dann wieder eine schnelle Nummer die einen wachrüttelt – einen direkt anspricht. Und auch hier ertappe ich mich am Schreibtisch, wie sich meine Füße bewegen…

DEAR FUTURE SELF ist auch wieder ein wenig ruhiger angehaucht – doch dann im Refrain kommt dieses sehr geile “Wir-Wollen-Hüpfen-Gefühl”.

Leider gibt es (noch) nicht mehr – das waren die 5 Songs und Leute, ich möchte mehr! Nein, ohne Scheiß, dieses ist wirklich Pop-Punk-Rock und ja, die Musik geht in Richtung von Green Day. Sehr sehr feine Töne, schöne Riffs, geile Stimme… diese EP macht einfach Spaß aufs Herumhüpfen und mitgröhlen…

In der Presseerklärung der Band kann man u.a. lesen, dass sich die Band das Ziel gesetzt hat, ihre Heimatstadt auf der offiziellen Pop-Punk-Landkarte mit einem fetten roten Punkt zu markieren – Glückwunsch, das habt ihr geschafft – mitten im Hamburg ist nun ein dicker fetter Punkt… und der kann nur noch fetter werden!

Für alle, die die Formation live on stage erleben und mit ihnen abfeiern wollen (Stand: 21.03.2020):

Zum Schluss noch ein Dank an Krissi, dass Du uns geschrieben hast!

Weitere Infos unter: