Review: AC/DC “Power Up”

Review: AC/DC “Power Up”

Als es vor einigen Monaten hieß, dass die australischen Rocker von AC/DC ein neues Studio-Album veröffentlichen werden, Mensch, was war das für eine Nachricht! Und dann kam die erste Auskopplung, Shot In The Dark” und man wusste, dass das AC/DC sind!!!

 Am 13.11. war es dann soweit, der Bote von Amazon übergab mir das Album und natürlich landete die CD direkt im Player. Ich hatte mir die Deluxe-Version gegönnt, finde die Idee einfach nur genial – mal was ganz Neues!

6 Jahre ist es her, dass die Band “Rock Or Bust” veröffentlich hat und am 18.11.2017 verstarb Malcom Young, der Bruder von Angus. Bryan Johnson wurde auf der Tournee von Axl Rose ersetzt, da ihm absolute Taubheit drohte… es ist also viel geschehen!

Seit gestern nun kann man “Power Up” kaufen und Leute, das Album ist von vorne bis hinten AC/DC PUR!!! 12 Songs puren Rock und genau so, wie man es von AC/DC erwartet. Klare Gitarrenriffs und Solos und dazu die Stimme von Bryan – einfach rockig geil!

Fand ich den Vorgänger “ok”, so bin ich von “Power Up” begeistert. 41 Minuten und sofort hat man Bilder im Kopf, wie die Band live auf der Bühne rockt und man ist mittendrin!

Ganz besondern bei dem Song “Demon Fire” geht mir das so und man möchte einfach nur hüpfen, springen, Bier trinken und einfach Rock erleben! Irgendwie ist man wieder zurück in der Zeit von AC/DC, KISS, LED ZEPPELIN – lange bevor METALLICA ihre ersten Riffs veröffentlichten und “Power Up” nimmt uns mit.

Ganz neutral betrachtet, ist das Album ehrlich – die Band ist sich einfach treu geblieben und von daher kann ich dieses Album wirklich jedem, der den AC/DC-Sound mag, nur ans Herz legen – wer weiß, wie lange die Band noch neue Stücke veröffentlichen wird!