Review: Pinski EP “We All Stole From The Apple Tree”

Review: Pinski EP “We All Stole From The Apple Tree”

Endlich wieder neue Songs von PINSKI. Nach ihrem überragendem Debut-Album “Sound The Alarm” von 2018 und vielen Live-Auftritten melden sie sich seit gestern zurück mit einer 4-Track-EP.

Pünktlich gab es dann auch schon ein Video – und “Troubleseeker” lässt erahnen, in welche Richtung es gehen wird – es wird härter und stimmgewaltiger und es klingt einfach nur geil!

Die Musik von Pinski klang schon immer genial – schon immer konnte man die Liebe zur Musik sehen, hören und fühlen doch die neuen Songs wirken noch einen Ticken besser. Alleine der Opener “Apple Tree”… aber ich möchte nicht zu viel verraten – nur vielleicht, dass die EP tierisch Appetit macht auf mehr.

Die EP ist auf der Internetseite von Pinski als Download erhältlich – DOWNLOADEN!!!

 

Review: Massive Wagons “House Of Noise”

Review: Massive Wagons “House Of Noise”

Review: Massive Wagons “House Of Noise”

Da ist es, das neue Album von Massive Wagons und was konnte man in den letzten Wochen von der Veröffentlichung schon alles im Netz über dieses Werk lesen – angepriesen wurde es als DAS Massive Wagons Album und nun liegt es mir vor und natürlich möchte ich ein paar Zeilen zu dem Album verfassen.

Massive Wagons haben wir im Juli 2019 das erste Mal live gesehen und ja, wer die Band kennt, der weiß was ich meine und wer sie noch nicht kennt, der hat in der Tat etwas verpasst. Diese Band rockt, Punkt.

Das letzte Studioalbum “Full Nelson” war schon ein echtes Highlight, mit den Hymnen “Ratio” und “Tokyo” sind der Band echte Hammersongs gelungen, und das alles im Massive Wagons Style: Dreckiger, ehrlicher und gelebter Rock.

Doch gibt es auch solche Highlights auf dem nun veröffentlichtem Album “House Of Noise”?

Na aber sicher gibt es die – das ganze Album ist ein Highlight, so facettenreich ist es. Songs, die einladen, mitzusingen und mitzuspringen, schnelle Songs, gefühlvolle Songs – es ist alles vorhanden. Meine Highlights sind natürlich der Opener des Albums “In It Together”, natürlich “Bangin In Your Stereo” und “Hallescrewya” – absolut geile Songs. Auch die etwas ruhigere Nummer “Matter Of Time” ist mit seinen 8 Minuten ein echtes Highlight des Albums… ja, gefühlvoll-echt kann die Band auch!

Möchte man die Frage beantwortet bekommen, ob House Of Noise ein würdiger Nachfolger ist von Full Nelson dann kann man diese Frage hier mit einem klaren Ja beantworten. Die Band hat sich weiterentwickelt und diese Entwicklung zu hören und zu fühlen macht einfach Spaß und man kann sich einfach nur schon jetzt darauf freuen, mit den Jungs wieder einmal eine geile Zeit live on stage zu erleben.

Absolute Kaufempfehlung!!!

Das Album (CD, LP) kann bei Amazon oder direkt beim Label bezogen werden.

Facebook-Seite der Band: https://www.facebook.com/MassiveWagons/

Videos der Band in unserem Forum.

 

Review: Blended Brew “Shove It Down”

Review: Blended Brew “Shove It Down”

Review: Blended Brew “Shove It Down”

Da ist es, das lang erwartete zweite Album der Rocker aus Dänemark – Shove It Down. Nach ihrem Debutalbum “Hand Patrones” 2015 und einer EP “Laughing At Your Feet” 2016 haben die Fans gewartet und das Warten hat sich gelohnt.

10 brandneue Songs erwarten den Höher und bei einer Länge von fast 60 Minuten wird einiges geboten.

Das Album sprudelt nur so über voller Energie, hier möchte ich einfach mal den zweiten Song des Albums “Stay in the shadow” stellvertretend erwähnen… Orgel, Bass.. und die ausdrucksstarke Stimme – alles passt und man will einfach mehr und man bekommt mehr!

Wer die Band schon einmal live sehen konnte, der weiß, dass Blended Brew wie ein Tier sein können, dass losgelassen werden will. So möchte dieses Album auf die Menschheit losgelassen werden um pure und authentische Rockmusik verbreiten zu können.

Alleine das letzte Lied des Albums, die langsame Nummer “Don’t say no” ist solch ein ausdrucksstarkes Stück – voller Gefühl welches Gänsehaut erzeugen kann, wenn man sich darauf einlässt.

Bei diesem Album habe ich absichtlich darauf verzichtet, jeden einzelnen Song kritisch auseinander nehmen zu wollen. Das wäre dem Album in keinster Weise gerecht geworden. Für alle, die Hand Patrones schon zu Hause haben – Leute, das hier ist eine ganz andere Nummer.

Alleine der Sound, alleine die Art der Aufnahme/Produktion ist einfach mal gigantisch authentisch. Man hat das Gefühl, hier wäre 1 zu 1 von dem MasterTape ohne dieses groß bearbeiten zu müssen, produziert worden.

Ich kann auch gar nicht sagen, welcher Song jetzt meine Nummer 1 ist. Kein Song gleicht dem anderen – jeder Song hat eine Eigenart. Man kann die CD einfach laufen lassen und sich auf das nächste Stück freuen und auf das Nächste und das Nächste…

Mit Shove it down ist Blended Brew ein Album gelungen, welches in keiner, absolut keiner Sammlung fehlen darf!
Wer auf Rockmusik / HardRock steht, für den ist das Album meiner bescheidenen Meinung nach ein Muss – fertig.

Und für alle die, die die Band tatsächlich noch nicht kennen, schaut doch mal in unser Forum, dort habe ich alle bislang veröffentlichten offiziellen Videos der Band online gestellt.

Have fun!

===

Das Album (CD, LP) kann bei Amazon oder direkt beim Label bezogen werden.

Facebook-Seite der Band: https://www.facebook.com/Blendedbrew

Review: Compilation “The New Wave Of Rock’N’Roll”

Review: Compilation “The New Wave Of Rock’N’Roll”

Review: Compilation “The New Wave Of Rock’N’Roll”

Meine erste Bewertung einer Compilation – warum nicht?!

Samarking, Gorilla Riot und Jack J Hutchinson sind nur einige Namen auf dem Album The New Wave Of Rock’N’Roll (nwornr) und so war es klar, dass ich diese Scheibe besitzen muss.

Auf der Internetseite des Labels kann man zum Album folgendes lesen:

It’s a time for new generation of rock. Here we have a selection of 15 of the finest new up-and-coming bluesy rock bands as selected by Earache Records.

Dem kann ich mich in der Tat nur anschließen. nwornr ist ein Album das man einfach so laufen lassen kann – ja, auch in Dauerschleife.

Dem Hörer erwarten 15 Songs ehrliche Rockmusik.

Ich mache es mir nun einfach mal etwas einfacher und habe mir von der Seite des Labels Earache einfach mal die Liste der Tracks kopiert 🙂

Track Listing:

Side A

  1. Hannah Wicklund & The Steppin Stones “Bomb Through The Breeze”
  2. Tomorrow Is Lost “We Are The Lost”
  3. Loz Campbell “Back Biting The Bullet”
  4. Elles Bailey “Medicine Man”
  5. Verity White “Inside Your Love”
  6. Matt Mitchell & The Coldhearts “Black Diamonds”
  7. Jack J Hutchinson “Justified”
  8. The Dust Coda “Rock N Roll”

Side B

  1. Piston “One More Day”
  2. Dead Man’s Whiskey “Last Train”
  3. Revival Black “Wide Awake”
  4. Gorilla Riot “Bad Son”
  5. Samarkind “Black Rain”
  6. Skam “Take It Or Leave It”
  7. Maker “Dead Ends & Avenues”

Fazit

In diesem Fall kann ich es ganz kurz machen – nwornr ist eine rockige Compilation die in keiner Plattensammlung stört. Bekannte und weniger bekannte Bands und Künstler haben sich auf dieser Platte zusammen gefunden und ich denke, dass für jeden Geschmack etwas dabei ist. Die Platte ist ausgewogen – die Songs sind weder zu hart noch zu soft.

That’s Rock’n’Roll Baby! Cheers!

Bestellbar ist die limitierte Platte unter https://webstore.earache.com/new-wave-of-rock-n-roll

Review: Running With Lions “The Scenic Route” (EP)

Review: Running With Lions “The Scenic Route” (EP)

Review: Running With Lions “The Scenic Route” (EP)

Und schon wieder erreichte mich eine E-Mail mit der Bitte, sich die neue Musik einfach mal anzuhören. Corona schränkt uns eh alle grad ein also von daher…

Running With Lions werden am 27.03. ihre 2. EP mit dem Titel The Scenic Route veröffentlichen und die Band kommt aus Hamburg und ich liebe Hamburg, von daher dachte – machste mal.

Pop-Punk – ist ja nun eigentlich nicht so wirklich meine Richtung aber STOP!!!, ich höre auch Green Day – vorab: Ihr könnt Euch auf 5 richtig gute, neue Songs freuen.

Der Opener THE SENIC ROUTE (Video) geht schon in die “richtige” Richtung – ich bekomme Lust auf mehr. Nach drei Sekunden kommt dieses Gefühl nach Party… Man möchte sich bewegen und auch schon ein wenig mitsingen… Klasse Nummer!

Bei DECADES geht es genauso weiter. Irgendwie kriecht in mir eine Art von Gänsehaut hoch.. Kennt ihr das? Wenn die Musik eine Steigerung enthält, die etwas in Euch auslöst wie eine Hymne – dieser Song ist schnell, hat Breaks… und die Stimme ist alles andere als monoton… Man kann die Emotionen fühlen – Sehr geil!

Hm.. die Erwartungen steigen. SELF RESPECT ist Song Nummer drei. Nun bringt die Band ein wenig Ruhe in die Scheibe. Emotionen werden hier frei gesetzt und perfekt untermalt. Und eigentlich möchte man die Musik ausleben.

STANDSTILL PROTOKOLL ist dann wieder eine schnelle Nummer die einen wachrüttelt – einen direkt anspricht. Und auch hier ertappe ich mich am Schreibtisch, wie sich meine Füße bewegen…

DEAR FUTURE SELF ist auch wieder ein wenig ruhiger angehaucht – doch dann im Refrain kommt dieses sehr geile “Wir-Wollen-Hüpfen-Gefühl”.

Leider gibt es (noch) nicht mehr – das waren die 5 Songs und Leute, ich möchte mehr! Nein, ohne Scheiß, dieses ist wirklich Pop-Punk-Rock und ja, die Musik geht in Richtung von Green Day. Sehr sehr feine Töne, schöne Riffs, geile Stimme… diese EP macht einfach Spaß aufs Herumhüpfen und mitgröhlen…

In der Presseerklärung der Band kann man u.a. lesen, dass sich die Band das Ziel gesetzt hat, ihre Heimatstadt auf der offiziellen Pop-Punk-Landkarte mit einem fetten roten Punkt zu markieren – Glückwunsch, das habt ihr geschafft – mitten im Hamburg ist nun ein dicker fetter Punkt… und der kann nur noch fetter werden!

Für alle, die die Formation live on stage erleben und mit ihnen abfeiern wollen (Stand: 21.03.2020):

Zum Schluss noch ein Dank an Krissi, dass Du uns geschrieben hast!

Weitere Infos unter: