Review: The Pinpricks “Bait” (EP)

von | Jan 31, 2020 | 0 Kommentare

Also da ist mir was passiert – ich bekam eine E-Mail mit der Bitte, ein paar Zeilen über die am 07.03.2020 erscheinende EP “Bait” zu schreiben. Ok, warum nicht.

Ich bin mal ganz ehrlich – von der Formation aus Kiel hatte ich bislang noch nichts gehört – kein Wunder, lebe ich doch bei Bonn. Wie dem auch sei – ich musste direkt nach Erhalt der E-Mail einen Blick riskieren auf Youtube und Ja, das klingt richtig gut.

Der Sound der Band ist gewaltig – besteht die Band doch “nur” aus drei Personen. Bei dem Live-Video (s.u.) denkt man, es wären mehr. Sehr überraschend wie ich finde.

Kommen wir nun aber mal zum eigentlichen Point – schauen wir uns mal die EP was genauer an. Wie könnte man den Musikstil bezeichnen? Ist es Rock, Alternativer Rock… Ich denke, in diese Richtung kann man die Musik durchaus einordnen.

Die EP besteht insgesamt aus 8 Titel und man merkt direkt, dass hier keine WischiWaschi-Schreiberlinge am Werk waren.

Alleine schon der Opener “Cast Of The Shadow” kommt gewaltig daher. Ne schnelle Nummer die Lust macht auf das, was kommt! Ich glaube, ich liebe die Stimme der Frontfrau… das alles passt wie die Faust aufs Auge. Bei “Get Out” wird alles geschont aber nicht die Gitarre. Ist das Power-Rock? Alleine beim Hören bekommt man Lust darauf sich zu bewegen. Bei “Voices” kommt die Stimme von Ronja richtig gut zur Geltung. Hier gefällt mir.. alles. Der Sound ist perfekt. “Million Pieces” ist auch so eine Nummer… Video dazu ist verlinkt und das ist einer dieser Songs – entweder er packt dich oder er packt dich. Inzwischen sind wir definitiv beim melodischen Rock gelandet und das ist genial.

“Paintless” ist nun wieder so eine Power-Nummer. Einfach Klasse. Klasse auch hier wieder wie Vocals und Instrumente zusammen agieren… Powerful gehts weiter mit “Two Wheeler Blues”. Bei dem Song möchte man sich einfach bewegen und abfeiern! “Foxy Lady” klingt zunächst ein wenig wie ein Song aus den 70’ern. Abgehakt und dreckig und ja, das ist Rock Baby! Der letzte Song des Albums ist eine akkustische Nummer “Get Out”. Eine Vocal-Nummer die überzeugt.

Das wars auch schon – LEIDER! Man hört sich den ersten Song an und, ja, man will mehr. Man ist gespannt, was als nächstes kommt. Irgendwie macht die Scheibe einfach nur Appetit! Kiel, ich bin doch nun ein ganz klein wenig neidisch – bleibt nur zu hoffen, dass die Band auch mal den Weg runter kommt nach NRW.

PreOrder: https://www.toanol-records.com

 

Tourdates (Stand 31.01.2020 – mehr werden noch bekannt gegeben!)

  • 07.03.2020 – Release Party The Pinpricks Bait – Alte Mu Kiel
  • 19.03.2020 – Support The Brew UK – Räucherei Kiel
  • 20.03.2020 – Support The Brew UK – Treibsand Lübeck
  • 03.04.2020 – Cascadas Bar – Hamburg
  • 29.08.2020 – Akerfest – Brunswick