2020, das erste Konzert des Jahres – The New Roses!

Endlich war es soweit, das Konzert vom 18.10.2910 wurde gestern nachgeholt. Wird nun auch mal wirklich Zeit, die Roses live zu sehen – ist es nun doch schon über ein Jahr her, dass wir sie live on stage gesehen haben. Hinzu kommt, dass wir nun auch endlich einmal die neuen Songs live hören konnten. Leider waren wir etwa eine halbe Stunde zu spät, demnach standen wir doch ein paar Reihen von der Bühne entfernt – aus diesem Grund gibt es dann auch keine Bilder und keine Videos.

Sollten im Oktober die Band Fighter V den Support übernehmen, so standen gestern die New Generation Of Superstars auf der Bühne.

Das erste Mal haben wir die britische Formation in Kaiserslautern, auch als Support der Rosen, gesehen – wir konnten uns demnach auf zwei Bands freuen.

Kaum waren wir angekommen und hatten unsere Jacken abgegeben, da erklangen auch schon die ersten Töne auf der Bühne – und das kam an. Es dauerte nicht lange, dann hatten die Jungs das Publikum gepackt. Es waren allerdings auch einige Fans aus England angereist – die New Generation Of Superstars haben eine schon gewaltige Fanbase, zu Recht, wie man am gestrigen Abend hören konnte. Egal ob Punk oder Rock, das Publikum machte mit.

Aktuell arbeitet die Band an einem neuen Album, welches wir wohl Ende 2020 in den Händen halten können. An diesem Abend gab es schon einmal einen Vorgeschmack, die Band spielte “Raise a toast” und der Song hat gerockt! Wenn das ganze Album so in dem Stil abgeht, dann kann man nur ein wenig hoffen, dass sie mit dem neuen Material auch wieder in Deutschland spielen werden.

Nach einer recht kurzen Umbaupause kamen sie – The New Roses. Mit Nothing But Wild eröffneten sie den Abend und es wurde wild. Norman Wal nicht mit dabei, wurde aber würdevoll vertreten von seinem Vorgänger, Dizzy Presley, einem Gründungsmitglied der Band. Gespielt haben sie querbeet durch ihre bisherigen vier Alben. Ich denke, sie haben alle bekannten Songs gespielt und wirklich keinen ausgelassen, von daher war die Titelauswahl top! Top war auch der Sound, mitunter klang es schon fast zu gut. Gleich zu Beginn der Konzertes gab es einen kurzen Stromausfall – Strom war weg, Band spielte weiter, so muss das. Mehr Patzer gab es an dem Abend dann auch nicht und so wurde er schließlich beendet mit Thirsty.

Natürlich standen die Bands nach dem Konzert wieder den Fans zur Verfügung – Smalltalk, Autogramme und genau das ist es, was wir lieben und wir hoffen, dass das auch noch lange so bleiben wird!