Donnerstag Abend und wieder einmal ging es zu einem Konzert im Kubana Liveclub in Siegburg.

Normalerweise sehen wir Michy Christal immer nur zusammen auf der Bühne mit Marco Mendoza, doch nun hatten wir endlich einmal die Gelegenheit, ihn mit seiner Band, den Tygers Of Pan Tang live on stage zu sehen.

Als Support standen Markk13 auf der Bühne, die Band, die auch schon beim Konzert von Massive Wagons (Link) das Publikum richtig gut eingeheizt hat
Auch am gestrigen Abend ist es den vier gelungen, mit ordentlichem Rock-Sound das Publikum „warm“ zu machen. Ich persönlich fand den gestrigen Auftritt wesentlich besser als damals in Duisburg und auch das Publikum kam mir ein wenig stimmungsvoller vor – es war einfach schön die Band erneut zu sehen, auch wenn nach gut 30 Minuten schon wieder alles vorbei gewesen ist.

Mark, sei Dir sicher, wir werden und wiedersehen!

Nach einer Umbaupause standen sie auf der Bühne, die Tygers of Pan Tang und es ging auch schon entsprechend los mit ihrer Auskopplung aus dem am 22. erscheinenden Album RITUAL, da bebte der Boden und, wir kannten die Band noch nicht, das gefiel! Da war Power auf der Bühne, was natürlich auch den zwei Gitarren geschuldet war.
Bislang gab es noch keine Platte von der Band bei uns im Regal und ich frage mich noch immer, warum das so gewesen ist. Die Tygers Of Pan Tang existieren nunmehr seit über 40 Jahren, gegründet 1978, wobei man allerdings erwähnen muss, dass das jetzige Line-Up der Band „erst“ seit 2004 zusammen spielt, einzig Robb Weir ist noch als Gründungsmitglied in der Band.
Der Sound der Band gehört zu New Wave Of British Metal, wie auch z.B. Iron Maiden, Saxon und Judas Priest.
Diese Power konnte man spüren, ebenso wie die Lust und die Freude an der Musik und gene-rell an dem Auftritt. Die Band eröffnete gestern Abend ihre Europa-Tournee, mit der sie ihr demnächst erscheinendes Album RITUAL promoten wollen.

Bei mir ist es so, dass da etwas sein muss – irgendetwas muss mich packen und dann passt es auch und vom ersten Moment an packten mich die Tygers Of Pan Tang. Ich glaube, man muss einfach selber ein Konzert dieser Band besuchen um zu verstehen, was ich meine.

War es der Gesang? Waren es die Gitarren oder der Bass oder war es doch das hämmernde Schlagzeug – oder war es alles zusammen oder doch etwas ganz anderes?

Uns hat der Auftritt gefallen und noch mehr, er hat einfach Spaß gemacht. Es hat Spaß ge-macht zu sehen, wie die Band miteinander umgeht und wie sie auch mit dem Publikum agiert. Da war einfach Freude im Raum.

Schön war es auch, dass man gestern schon die neue Scheibe mitnehmen konnte.
Schön war es auch, dass die Preise beim Merch wirklich fair waren und schön war es, dass beide Bands nach dem Konzert noch den Fans zur Verfügung standen. Smalltalk und Autogramme geben war angesagt.

Das wird ganz sicher nicht das letzte Mal gewesen sein, dass wir ein Konzert der Tygers Of Pan Tang besucht haben!