Spontane Ideen sind in der Tat die besten Ideen.

Am Mittwoch: “Hast Du Lust auf The Lazys in Bochum am Freitag?” – “Jo!” und so gings los. Natürlich ein wenig arg kurzfristig, um irgendeine Foto-Akkreditierung zu beantragen, von daher gibt es dieses Mal halt nur einen kurzen Beitrag in Textform.

Um 20 Uhr sollte es los gehen, kurz nach 19 Uhr (scheiß Parkplatzssuche!) waren wir vor Ort und… da sind The Lazys schon auf der Bühne… mega Scheiße. Leider bekamen wir da nur noch 4 Lieder mit aber dennoch, es war so mega, die sympathischen Rocker mal wieder live auf der Bühne zu sehen.  

Am Hüpfen, am Springen und nass geschwitzt – diese Band gibt auf der Bühne einfach alles und es macht einfach nur Laune, diese Chaoten live zu erleben. Das letzte Mal sehen wir sie im Rahmen des WDR-Rockpalastes und ja… 

Die Halle selbst war noch nichts richtig gefüllt, geschuldet wohl an dem Umstand, dass es erst um 20 Uhr losgehen sollte – dennoch ging das Publikum gut mit. Die Lazys hatten Spaß auf der Bühne und ja, das Publikum wurde gut angeheizt; ein mega Opener!

 

Nach einer kurzen Umbaupause betrat die englische Rockband Stone Broken aus Walsall die Bühne. War eben eben noch crazy und wild auf der Bühne, wurde nun melodiös gerockt – es wurde ruhiger aber nicht schlechter, nur anders. 

Ich für meinen Teil hätte mir gewünscht, wenn an zweiter Stelle The Lazys aufgetreten wären, aber es war ok. Das Publikum ging auch bei dieser Band ordentlich mit. Vielleicht hatte man das auch absichtlich so gemacht, quasie als eine Art von “Ruhe vor dem Sturm”… es hätte gepasst.

Bitte versteht mich nicht falsch, ich mag die Band. Ich mag melodiöse Rockmusik – ich hasse Krach! – und genau in diese Schiene würde ich die 2013 gegründete Band stecken. Und bitte nicht denken, die Musiker könnten nur kuschelig… nene, aber schaut Euch einfach nur die Videos an… sehr geil!

Laut wikipedia wird die Band übrigens mit Nickelback, Theory of a Deadman, Black Stone Cherry, Alter Bridge, Shinedown oder den Foo Fighters verglichen und ich denke, das sagt doch schon genug aus.

(Leider gibt es derzeit noch eine Setlist online – vielleicht können wir diese noch nachreichen….)

===
NACHTRAG: Auch von dieser Band habe ich mir eine CD bestellt – ich habe mich für “Ain’t always easy” entschieden und ja, die Scheibe rockt. Vielleicht schreibe ich mal wieder eine Kritik… Vorab – sehr geile Scheibe!

 

Und dann standen sie auf der Bühne – Black Stone Cherry aus Kentucky. Noch nie was von denen gehört doch wohl in den USA sehr bekannt wie Kathy aus einer entsprechenden Gruppe bei Facebook wusste. Wir sind ja offen für Neues auch wenn man nicht verheimlich muss, dass wir an diesem Abend wegen The Lazys nach Bochum gefahren sind.

Und dann passiert etwas, man wird überrascht und verdammt, wir wurden überrascht. 

Wir kamen gerade vom Merch, wo wir uns ausgiebig lässig mit The Lazys unterhielten und standen demnach eigentlich ganz weit hinten. Man hatte das Gefühl, dass das Matrix nun doch ausverkauft wäre, zumindest konnte man durchaus zu dem Schluss kommen, dass sich die Fans Zeit gelassen haben, nach Bochum zu reisen. Kurz, die “Halle” war doch recht voll. Das Schöne am Matrix ist, dass man auch von hinten recht gut sehen kann, da die Bühne doch recht hoch ist.

Black Stone Cherry fingen an und ja, es gefiel und dann, zum 4. Song hin passierte es… der Song flashte mich. Klingt komisch, aber irgendwie berührte mich der Song und als dann auch noch fast die gesamte Halle auf einmal mitgesungen hat, da erkannten wir, dass man diese Band da auf der Bühne vielleicht doch hätte kennen können. Und es wurde von Lied zu lied eigentlich nur besser.

Kurz vor Ende, noch war es recht frei am Merch, schauten wir beim Stand von Black Stone Cherry vorbei und mussten doch feststellen, dass es dort kein Alben gab. Schön war es dann aber, dass wir mit dem Menschen hinter dem Stand ein echt tolles Gespäch führen konnten. Wir erfuhren, dass es die Band doch schon seit 2001 gibt und dass sie doch auch ganz andere Hallen füllen würde – zu Recht, wie wir finden.

2020 wollen sie wieder auf Tour gehen und dann werden wir uns in Deutschland wiedersehen, garantiert!

———
Nachtrag: Ich MUSSTE mir einfach ein wenig Musik laden und habe mir die beiden Alben “Between The Devis & The Deep Blue Sea” und “Folklore and Superstition” gekauft und …. YES!!!! 

Den Abend ließen wir dann zusammen mit den Jungs von The Lazys ausklingen. Mein Gott, die sind echt crazy aber halt auch mage sympathisch.

Schon jetzt kann man sich freuen, wenn sie mit neuem Material wohl 2020 wieder die Bühnen rocken werden… 
Wir werden natürlich dabei sein!