Kurz nach unseren Grüßen für das neue Jahr an Euch, fuhren wir nach Weihnachten für ein paar Tage nach Hamburg. Wir lieben diese Stadt und wollten einfach mal wieder ein wenig die Meeresbriese genießen. Natürlich führte uns der Weg auch in das Hard Rock Cafe.

An diesem Abend gab es, wie jeden Mittwock, Live-Musik. An diesem Abend spielten Kill Strings, eine Band aus Hamburg. 

Wir hatten noch nie etwas von ihnen gehört bzw. gelesen und so hörten wir uns die drei auf der Bühne einfach mal an und was soll ich sagen? Die Art zu spielen und zu singen gefiel uns. Kill Strings rocken mächtig die Bühne. Irgendwie wartete man darauf, dass Julian seine Gitarre zerschmettert – ein sehr geladener Auftritt und das auf der kleinen Bühne. Was passiert nur, wenn die Band mehr Platz zur Bewegung, zur Ausbreitung hat?

Leider (!!!) habe ich nicht mehr gefilmt, so dass es nur einen keinen Ausschnitt gibt, aber ich denke, dieser zeigt schon ganz genau, was ich meine. Und es tut mir auch leid, dass ich nicht wirklich Bilder der Band gemacht habe… beim nächsten Konzert wird dieses aber nachgeholt, versprochen!

Nach einigen Recherche MUSS man einfach mal einen Passus aus deren Bio nehmen:

Seit ihrer Gründung Ende 2016 konnten sich Kill Strings bereits lokal einen Namen machen und wurden von der MOPO als eine der besten Nachwuchsbands Hamburgs im Jahr 2017 gekürt und als die „Hamburger Foo Fighters“ betitelt.

Im Sommer 2018 durften sie bereits Bühnen auf dem Open Flair Festival, dem Hurricane Festival und dem Oakfield Festival zerlegen.

Mega sympathisch und immer mit dem Publikum in Kontakt. Doch, dieses Konzert im HRC hat Laune gemacht.
Man kann verdammt gespannt sein, was diese Formation noch so alles anstellen wird!

By The Way – Ganz großes Kino!
An diesem Abend spielte die Band nicht für sich, sondern für eine gemeinnützige Organisation in Hamburg, deren Namen ich leider vergessen habe und dennoch möchte ich dieses erwähnen!