Am 21.12. war es dann soweit – ein letztes Mal “Heimweh” und eine ganz große Rede.
(Video by Daniela Vue)

Am 25.07. veröffentlichte die Band folgenden Text auf Facebook

Liebe Freundinnen und Freunde!

Es gibt Momente, da freut man sich wie ein kleines Kind am Weihnachtsabend, wenn man Neuigkeiten posten kann.
Und es gibt einen Moment wie jetzt… da sitzt man am PC und löscht ständig das Geschriebene, weil man keine Ahnung hat, wie man den nächsten Satz formulieren soll.

Deswegen kurz und schmerzlos:
Wir haben uns dazu entschlossen, das Buch “Scherf & Band” zuzuklappen und diese Band nicht weiterzuführen!
Wir haben uns die vergangenen sieben Jahre so dermaßen den Arsch aufgerissen… haben immer Werbung gemacht wie die Verrückten, sind unseren Freunden auf den Sack gegangen, sind abertausende Kilometer gefahren, um dann mittags um 13:00 Uhr auf den kleinsten Hinterhofbühnen vor 10 Leuten zu spielen.
Und wisst ihr was Leute: es war grandios!
Aber irgendwann ist auch der größte Akku leer…einfach leer!
Wir haben keine Power mehr, weiterhin so Vollgas zu geben wie bisher.
Und bevor wir anfangen, unser Baby halbgar ohne Herzblut zu servieren, lassen wir es lieber sein.
Warum? Das ist nicht so leicht zu sagen, ohne wie ein verbitterter Opa zu klingen. Vieles habt ihr bestimmt auch schon mal irgendwo von anderen Kapellen gehört.
Aber das macht es leider nicht besser: Permanente Zurückweisungen von Festivals und Veranstaltern, megaschlechte Vorverkaufszahlen bei Tourneen, miese Verkaufszahlen unserer CD’s, kaum verkaufter Merch, Gagen, die meist nicht mal für den Sprit gelangt haben, Urlaubstage auf der Autobahn, Zähneputzen an schmuddeligen Raststätten, Aufwachen auf versifften Matratzen. Und so weiter und so fort.
Klar, das gehört alles dazu, ist aber nach nunmehr sieben Jahren von uns finanziell, physisch und psychisch einfach nicht mehr zu bewerkstelligen.
Dazu kommt der ganze Mist, der uns in diesem Business in letzter Zeit nur noch genervt hat.
Profilneurotische Musikpolizisten wollen einem erklären was und mit wem man spielen darf, gute Festivalslots bekommen in der Regel fast nur noch Bands, die den Veranstalter kennen und Tourneen im Vorprogramm von großen Bands gibt’s eigentlich eh nur gegen ‘nen Haufen Kohle.
Wir wollten Musik machen, sonst nichts.
Ein paar Buben vom Dorf, die was zu sagen hatten.

Angesichts dieser ganzen Voraussetzungen sehen wir ehrlich gesagt keinen Sinn mehr und haben nicht mehr die Motivation, das Feuer weiter am Brennen zu halten.
Ohne Herz, ohne Eier…war nie unser Ding.

Dennoch – und das meinen wir wirklich so – sagen wir 1000 Dank für den Support in den letzten Jahren und für ganz viele liebe Worte die uns und/oder unserer Musik galten.
Wir sehen uns so oder so, nur dann wahrscheinlich gemeinsam VOR den Bühnen des Landes bei einem Konzert irgendeiner geilen Band.

Wer weiß, was die Zukunft bringen wird – wir wünschen Dir lieber Daniel- wir wünschen der ganzen Band alles erdenklich Gute und ein ganz großes fettes liebes herzliches ehrliches DANKE für das, was Ihr uns gegeben habt!