Endlich!!! wieder ein YIEK Konzert. Im Rahmen ihrer Single-Premiere „Perfect Heroine“  ging es ins Rockheaven nach Aldenhoven, mit im Gepäck waren zwei neue Songs und reichlich Kettenfett.

Kurz nach 20 Uhr betraten Ass Loud Ass Possible aus Aachen die Bühne.

Die seit 2015 existierende Band macht rhythmusstarken Rock mit Ohrwurm Charakter und sie gaben Gas.  Mich persönlich erinnerte die Band rund um Frontfrau Jenny ein klein wenig an die Band „Beyond The Black“ (mit einer – wie passend – ebenfalls Jenny als Frontfrau) mit der Einschränkung, dass mir Ass Loud Ass Possible wesentlich besser gefallen, weil die Band einfach rockiger und ehrlicher ist. 

Ass Loud Ass Possible spielt ALLES worauf wir BOCK haben.
Kein Getue vor und auf der Bühne – melodisch dreckiger Rock gepaart mit der durchsetzungsstarken emotionalen Stimme einer Frau. Hinzu kommt, dass diese Band einfach abgeht – das passt! 

Noch hat diese Band keine CD auf dem Markt aber wir drücken Jenny, Carsten, Cristian, Dennis und Jan die Daumen – da geht noch viel mehr!

Ass Loud Ass Possible on Facebook: https://www.facebook.com/assloudasspossible/

Weiter ging es mit Shot down in Reno aus Alsdorf. Im Backstage-Bereich hatten wir die Jungs schon ein wenig kennengelernt und diese symphatisch-lockere Art und Weise setze sich auf der Bühne fort.

Auf Facebook hat die Band zu sich selbst geschrieben:
Some People ask “what is love”… Love is the place where you are playing your songs while hanging around with your real friends!. 

Seit 2012 spielen die Freunde gemeinsam bei SDIR und diese Vertrautheit konnte man auf der Bühne fühlen. Ruhig und kraftvoll ging es auf der Bühne zur Sache. Mal wurde schneller Rock gespielt, dann wurde es gefühlvoller – das Spielen auf der Bühne ist ihr Ding und das konnte man fühlen.

Auch diese Band hat noch keine CD draußen, ist allerdings gerade dabei, in aller Ruhe etwas auf die Beine zu stellen. Nach der Recherche zu diesen Zeilen bin ich auf den Song „Breaking Bad“ gestoßen und dieser ist gestern Abend bei uns beiden so richtig schön hängen geblieben – auch hier sind wir gespannt, was da in Zukunft noch so kommen wird. 

Shot Down In Reno on Facebook: https://www.facebook.com/shotdowninreno//

Es war dann auch schon 23 Uhr, als Yiek die Bühne betrat. Aldenhoven war das 5. Konzert ihrer Promo-Tour zum neuen Song „Perfect Heroine“ (VÖ: Ende diesen Monats) und ganz ehrlich, wir haben Yiek gebraucht. Das letzte Konzert mit den Jungs war am 08.04.2017 (!), eine lange Zeit.

Zeit ist das Stichwort – was taten wir zwischen den Umbaupausen? Wir unterhielten uns und kosteten Kettenfett – Leute ich kann Euch sagen, unbedingt probieren! Zurück zum Konzert:

Yiek, also Malte (voc.), Andi (gui. & backing voc.), Jens (bas.) und Aram (dru.) wirkten frisch und hatten einfach Bock.
YIEK ist die lautmalerische Entsprechung des ear-plug-zerfetzenden Proberaumgeräuschs.

Nach dem bekannten Intro und der allseits bekannten Rückkopplung hämmerte auch schon Aram auf seine Drums ein und Malte verzückte uns mit seiner kraftvollen Stimme. Neben den bekannten Songs des Albums The Drive, präsentierte die Band an diesem Abend auch zwei absolut neue Songs, Perfect Heroine und Violence und beide passten zu der Band wie Arsch auf Eimer – das waren Yiek da oben auf der Bühne und auch mittendrin.