Ein Rockabend in Amsterdam

Teil 2 der Viva La Rock-Tour startete in Amsterdam und da es in Deutschland keinerlei Termine geben wird, “mussten” wir uns demnach auf den Weg machen nach Amsterdam. Gute 3 Stunden Autofahrt lagen vor uns doch ich mag es, durch die Niederlande zu cruisen. Tempo 100, max. 130 – Stress kommt da jedenfalls nicht auf. Stress kommt aber dann auf, wenn man sich die Parkgebühren anschaut.

Wie auch immer, gegen Mittag standen wir vor The Cave und besuchten erst einmal das direkt daneben liegenden Schnitzelhaus (sehr schmackhaft!). Es folgte ein unfreiwillig langer Marsch durch Amsterdam –  und kurz nach 16 Uhr kam Marco.

Wir begrüßten uns und schwupps waren wir drin beim Soundcheck. So hatten wir Marco und Mickey und Kyle dann auch noch nicht gesehen – war auf jeden Fall eine schöne Erfahrung. Gegen 18 Uhr sollten die Türen geöffnet werden, doch dauerte der SC dann doch ein ganz klein wenig länger – der Sound in dieser nicht wirklich großen Laden war nahezu perfect. Marco und die Jungs hatten Spaß, blödelten auch ein wenig herum und dann, mit ein klein wenig Verspätung, ging es dann auch los mit der lokalen Band Allergic to Horses.

Wir hatten keine Ahnung und doch waren sehr viele Fans dieser Gruppe ins Cave gekommen und sie machten einen guten Job – Allergic to Horses rockten die Bühne. So ca. nach etwas mehr als einer Stunde, incl. einer Umbaupause und geringen “Wartezeit” ging es dann weiter mit Marco Mendoza.

Marco Mendoza, Micky Crystal, and Kyle Hughes Drums hatten Spaß auf der Bühne und das merkte auch das Publikum, auch wenn dieses so hin und wieder ein klein wenig redselig gewesen ist und Marco das mitunter störend empfunden hat. Sie spielten bis weit nach 23 Uhr und das getreu dem Motto “Viva La Rock”. Es war warm, es war kuschelig (viel mehr hätten auch gar nicht mehr ins Cave gepasst!) und es war rockig. Vom Alter der Fans war so ziemlich alles vertreten, hinzu kam der für uns ungewohnte Duft nach berauschenden Zigaretten – nein, die Fahrt nach Amsterdam hatte sich gelohnt.

Videos konnten wir leider von diesem Konzert keine machen, leider standen wir an diesem Abend ein klein wenig ungünstig. Wann werden wir ihn nun wiedersehen? Und werden wir diese Konstellation Marko-Micky-Kyle wiedersehen? Wir wissen es nicht aber hoffen es sehr!  

Noch ein paar Tips für Euren Besuch im Cave:

  1. Direkt neben dem Cave ist das “Schnitzelhaus” – ein richtig gutes Restaurant!!!
  2. Die Parkplätze direkt vor dem Cave sind bei weitem günstiger, als auf der anderen Seite. Wir wusste es nicht und so zahlten wir für ein Tages-Ticket (24 h) stolze 45,- Euronen!!!